Pfadfindergilde Roman Köhler
Gruppe 27 Donaustadt
2 0 0 7
2 0 0 8
2 0 0 9
2 0 1 0
2 0 1 1
2 0 1 2
2 0 1 3
2 0 1 4
2 0 1 5
2 0 1 6
2 0 1 7
2 0 1 7

 

                                      Spielefest 

„Mensch ärgere Dich“ hieß es wieder am 11. Februar 2017 beim mittlerweile

schon traditionellen Faschingsspieleabend unserer Gilde .

25 MitspielerInnen waren der Einladung von Irene und Reinhard gefolgt

und würfelten ehrgeizig beim „Mensch ärgere dich nicht-Turnier“ um die Wette.

Nach 2 Spielerunden wurde eine  Pause gemacht, damit sich die SpielerInnen am Buffet

mit  verschiedenen Salaten, Aufstrichen, Knabberei und köstlichen Krapfen stärken konnten.

Für die durstigen TeilnehmerInnen standen diverse alkoholfreie Getränke, Wein und

natürlich Kaffee  bereit.

Beim Auszählen der Punkte, nach vier Spielrunden, zeigte sich auch heuer wieder,

dass die Damen bei diesem Spiel die Nase vorne haben. Renate hatte mit einem kleinen

Vorsprung den ersten Platz erreichte.

Stolz konnte sie den 1. Preis, einen selbst gebackenen Gugelhupf, in Empfang nehmen.

Auch für die Nächstplatzierten (Helga und Christine) gab es Preise in Form von Sektflaschen.

Die Letztplatzierte Elfi bekam noch einen kleinen Trostpreis.

Wir danken nochmals Irene für die Organisation dieses unterhaltsamen Abend sowie für die

Bereitstellung des aufwändigen Buffets.

Unser Dank gilt auch Spielleiter Kurt, der für die korrekte Auszählung der Punkte und die

Ermittlung der Preisträger verantwortlich zeichnete.

 

Wir freuen uns schon auf den nächsten Spieleabend im kommenden Jahr.

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Singen wie damals 

Am 8. März war es endlich soweit: Der Singabend unserer Gilde Roman Köhler fand statt. 

Jedes Jahr freuen wir uns, dass wir unsere Pfadfinder- und Volkslieder oder Schlager wieder singen können.  

Fridolin begleitete uns auf der Gitarre und verstärkte uns mit Mischpult und Lautsprecher.  

Margit begann mit ein paar Entspannungs- und Bewegungsübungen für Gesicht und Stimme. 

Das wirkt immer sehr lustig.  

Danach starteten wir mit unserem Wunschkonzert:  

Aus unserer eigenen Liedermappe wünschte sich jeder jene Lieder, die er besonders gerne singt.  

Die Mappe wurde dankenswerterweise von Fridolin, Reinhard und Margit zusammengestellt.  

Auch jene, die nicht so gerne singen, bewegten leise den Mund mit.  

Mit leuchtenden Augen und einem Lächeln auf den Lippen ließen unsere Gildenfreundinnen und -freunde  

ihre Stimmen erklingen.  

Am Ende unseres Wunschkonzertes standen wir auf, bildeten einen Kreis und gaben einander die Hände  

wie damals am Lagerfeuer und sangen „Wahre Freundschaft“.  

Schön war es wieder! Mit einem Glas Wein oder Bier oder .....und ein paar Naschereien  

ließen wir den Abend ausklingen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Generalversammlung 2017 und Geburtstagsumtrunk 

Am 22.März 2017 fand im Gildeheim unsere diesjährige Generalversammlung statt.  

Nach der Begrüßung durch unseren GM Manfred und der Feststellung der Beschlussfähigkeit  

folgten die Berichte des GM und des Schatzmeisters sowie die Entlastung des Schatzmeisters  

und des Vorstandes.

Nachdem keine Anträge an die GV eingelangt waren, gingen wir nach der Ankündigung der  

nächsten Aktivitäten (s. Jahresplanung) , dem Singen eines gemeinsamen Liedes und  

dem Fahnengruß zum gemütlichen Teil des Abends über.

Der Höhepunkt des gemütlichen Beisammenseins war natürlich der Umtrunk unserer lieben Elfi Z. 

Beiden Elfis durften wir mit einer kleinen Aufmerksamkeit zum halbrunden (85 und 95) Geburtstag 

gratulieren und weiterhin viel GESUNDHEIT wünschen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

EMMAUSGANG 17. April 2017 

Schön wars und es hat gar nicht geregnet! 

Unser lieber Pater Alfred organisierte für unsere Pfadfinder-Gilde Roman Köhler 

und der Patengilde Markgraf Leopold den Emmausgang nach Mödling.          

Vom gemeinsamen Treffpunkt "Bahnhof"  gings durch die Gässchen Mödlings  

zur Kirche St.Othmar, wo eine kleine Andacht abgehalten wurde. 

Alfred, unser Wanderführer, führte uns mit leichtem Aufstieg zum herrlichen   

"Ausblick in die Klausen".  

Von nun an gings bergab, gerade aus und schnellen Schrittes zum Heurigen "Zur Reblaus".   

Mit schmackhaften Speisen und kühlen Getränken ließen wir den Emmausgang  

in lustiger Runde mit vielen GildefreundInnen ausklingen. 

         Ein Dankeschön an Pater Alfred für die Organisation!

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Besuch des Archäologieparks Carnuntum

 

Einen sehr interessanten und aufschlussreichen Besuch erlebten wir am 21. Mai:

Bei leicht trübem Wetter - ideal für eine solche Exkursion - führte ein alter Freund der 27er,

Prof. Dr. Franz Oswald, die aus immerhin 25 Personen bestehende Gilde-Gruppe durch den Archäologiepark

Carnuntum, ca. 40 km östlich von Wien. "Rom an der Donau" wurde diese im Jahr 6 n.Chr. gegründete

Römersiedlung wegen ihrer Bedeutung als Militär- und Zivilstadt auch genannt. Mehrere Kaiser,

besonder Marc Aurel, residierten hier vorübergehend, zahlreiche Anstürme aus dem Norden wurden abgewehrt.

Carnuntum mit rd. 50 000 Einwohnern war Hauptstadt der Provinz Oberpannonien und lag am Schnittpunkt

der Bernsteinstraße mit dem Donaulimes.  

Wichtigste Stationen der Führung: das sehr informative Modell der beiden Stadtteile, die Erinnerung an das

Drei-Kaiser-Treffen 308, die großzügig ausgebaute Therme, die Villa Urbana eines wohlhabenden Bürgers,

das Haus des Lucius, eines Tuchhändlers. Abschließend wurde das markante Heidentor besucht,

ein Triumphalmonument aus dem Jahr 362. Mit einem Heurigenbesuch fand dieser gelungene

Gilde-Ausflug seinen Abschluss. 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gildeaktivtag Bogenschießen der Gilde Roman Köhler    

 

Am 5.Juli fand am Bogensportgelände des Bogenclubs - Schönbrunn ein Schnupperkurs

Bogenschießen für unsere Gilde statt. Unter Anleitung von Georg und Irene (Instruktoren)

konnten wir bei sonnigem und schönem Wetter auf dem Freiplatz verschiedene Bögen ausprobieren.

Zuvor gab es einen Überblick über Bau und Konstruktion der Bögen und der Pfeile, dann folgte eine

Einschulung über die Handhabung und die richtige Haltung mit Pfeil und Bogen.

Es wurde auf Zielscheiben mit Blankbögen geschossen, allerdings nicht mit Visier.

Es geht darum, die ersten Schüsse mit dem Bogen von Anfang an richtig und sicher zu machen,

so dass das Bogenschießen auch länger Freude bereitet. Nach einigen Aufwärmübungen nahmen

die TeilnehmerInnen Pfeile und Bogen in die Hand und lernten die Bewegungen und Abläufe kennen,

die zu einem guten Schuss gehören.  

Im Anschluss gab es noch ein kleines Turnier das mit Begeisterung und Ehrgeiz absolviert wurde,

danach gab es eine Siegerehrung, den ersten Platz erreichte eine Dame.“ Bravo“ Alle Teilnehmer

erhielten vom Präsidenten des Bogenclubs ein Clubabzeichen für die erfolgreiche Teilnahme. 

Dieser sportliche Tag endete mit einer gemütlichen Nachbesprechung im Gasthaus „Pan“

bei der noch reichlich fachgesimpelt wurde.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 5. Sternwallfahrt nach Mariazell 

Es haben ca. 100 PGÖ-Wallfahrer aus ganz Österreich am Festgottesdienst in der Basilika,
 

der von der Gitarrengruppe Strasshof "Ein paar von uns"  und dem Singchor aus Ungarn  

musikalisch begleitet wurde, teilgenommen. 


Es war eine sehr stimmungsvolle und wunderschöne hl.Messe, die unsere DGM Andrea K.
  

gestaltet hat. 


Nach Gruppenfotos gings zum gemeinsamen Mittagessen und gemütlichen Tratsch mit 
 

vielen FreundInnen. 


Alle freuen sich heute schon auf 2019.

 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

„Gildetreffen im Schweizerhaus“

Um etwas Abkühlung nach der großen Hitzewelle zu finden, zog es uns am

15. August 2017 wie bereits in den letzten Jahren wieder in den schattigen

Gastgarten des Schweizerhauses.

 

15 Gildefreundinnen und -freunde fanden den Weg in den Wiener Prater,

wo bei Speis und Trank über den heißen Sommer, den verbrachten Urlaub,

aber auch Alltägliches gesprochen wurde.

Bei dieser Gelegenheit kamen ebenso die weiteren geplanten Aktivitäten

unserer Gilde im Jahr 2017 zur Sprache.

Nach ca. fünf Stunden des geselligen Zusammensitzens trennten sich unsere

Wege in Vorfreude auf die nächste Veranstaltung am 8. September,

an dem wir das Haus der Musik in der Wiener Innenstadt besuchen werden.

RS

 --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  Haus der Musik 

Das Septemberprogramm der Gilde führte uns ins Haus der Musik

in der Wiener Innenstadt.

Gleich zu Beginn wurden wir von unserer Führerin durch die Sonderausstellung

zur 175-Jahres-Feier der Wiener Philharmoniker geführt.

Die Geschichte der Wiener Philharmoniker ist institutionell eng mit der Staatsoper

verbunden. Ihr erstes Konzert wurde am 28. März 1842 im großen Redoutensaal

veranstaltet.

Unsere Führerin führte uns anschließend in ersten Stock, wobei wir über Stiegen gingen,

die mit Klaviertasten belegt sind und somit eine Melodie ergaben.

Wir befanden uns nun in der Dauerausstellung der Wiener Philharmoniker, die mehrere

Räume umfasste. Im zweiten Stock befand sich das Klangmuseum, das sehr dunkel

gehalten ist.

Im dritten Stock waren den alten Meistern wie Beethoven, Haydn, Brahms, Mahler,

Schubert und Strauss jeweils ein eigener Raum gewidmet.

Am Ende der Führung hatte man die Möglichkeit, die Wiener Philharmoniker selber zu

dirigieren. Die Führung dauerte insgesamt rund 105 Minuten und wurde von zwei Fotos

unserer Gruppe beschlossen. Alle waren von der Führung begeistert.

In der Gastwirtschaft Huth besprachen die noch anwesenden Gildenmitglieder die

interessante Führung bei Speis und Trank nach.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vom 14.-15.10.2017 hat das Bundesforum für Gildefunktionäre mit dem Thema"Scouting" auf

Schloss Zeillern stattgefunden.

Die Teilnehmer fanden sich in Patrullen zusammen und absolvierten erfolgreich 8 Stationen.

Abends gab es Lagerfeuerromantik pur bei Glühmost und Musik mit der Gitarrengruppe Strasshof.

 

Der Gilde-Aktiv-Preis wurde vergeben an: 

1. Gilde Dornbirn und

2. Gilde Anif  

a.o. Generalversammlung: 

GM Alexander Posch (Strasshof) wurde einstimmig zum 2. VGM-Stv. gewählt.  

Verleihungen, Ehrungen:

Das Gilde-Woodbadge wurde verliehen an: Harald Riegler aus Horn (Zentralgilde) und

                                                              PGÖ-VS Helga Meister  

7 Gildefreunde der Gilde Roman Köhler kamen zur feierlichen Woodbadge-Verleihung  

mit Blumen und Geschenken.  

Dankeschön!

 

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Gilde im Untergrund 

Ja, zweifellos, es war ein Erlebnis der besonderen Art:

Wir erlebten am 22. Oktober einen besonderen Höhepunkt unseres Jahresprogramms,

als wir uns auf die Spuren des Kultfilms "Der dritte Mann", dieses Filmklassikers aus dem Jahr 1949,

begaben. Dieser Oscar-gekrönte Film führt nicht nur in das triste Nachkriegs-Wien,

sondern gibt auch einen Einblick in das unterirdische Wien, in das Kanalsystem der Bundeshauptstadt,

das so mit dem Film weltberühmt wurde.

Umrahmt wurde das Programm mit den unsterblichen Zithermelodien von Anton Karas.

 

Die Gildemitglieder stiegen am Karlsplatz-Girardipark hinunter in den Kanal,

hier sachkundig und humorvoll von "Maxl" geführt.

Man sah die Originalschauplätze der berühmten Verfolgungsjagd des Orson Welles

alias Harry Lime, wurde gleichzeitig über die wichtigsten Stationen des Wiener Kanalsystems

und der Wiener Abwässer, die in eine der modernsten Kläraanlagen Europas führen, informiert.

Eindrücke, die unter die Haut gehen, die man nicht so schnell vergisst.

 

Daran schloss sich der Besuch des nicht weniger eindrucksvollen "Dritte-Mann-Museums"

in Wien 4.,Pressgasse 25, des Sammlerpaares Karin Höfler und Gerhard Straßgschwandtner.

Karin führte spannend und sachkundig.

Sensationell, was hier in mühevoller Kleinarbeit zusammengetragen wurde: Rund 3000 diverse Exponate,

darunter Fotos, Plakate, Film- und Musikausschnitte, Erinnerungsstücke wie etwa die Karas-Zither,

dazu Briefe, Zeitungsartikel u.v.m. - klug sortiert und aufgestellt auf 420 Quadratmetern in mehreren

Räumen.

Eine würdige Abrundung dieses hochinteressanten Tages, der mit einem gemütlichen Beisammensein im

nahen Bierlokal „derhannes“ endete.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Totengedenken in der Michaelergruft 

 

Die Katakomben der Wiener Michaelerkirche, die berühmte Michaelergruft, bergen Sehens-

und Staunenswertes: Hier liegen die Skelette, Mumien und Särge von etwa 4000 Toten,

darunter die Särge der Adelsgeschlechter Werenberg, Trautson und Mollard sowie des

italienischen Dichters Pietro Metastasio, der auch für Mozart tätig war. Hier, in der Kirche

und anschließend in der Gruft, hielt die Gilde "Roman Köhler" am 3. November ihr

Totengedenken 2017 ab, zelebriert von Pater Alfred, selbst Gilde-Pfadfinder.

Sachkundiger Führer durch die Gruft war Christopher. Die ältesten Gebeine werden auf

600 Jahre geschätzt.

Die Holzsärge waren lange durch den Neuseeländischen Rüsselkäfer gefährdet, erst durch

die Verbesserung der klimatischen Verhältnisse konnte die Gruft gerettet werden.

Hier wimmelt es nur so von Schädeln und Gebeinen jeder Art, viele Särge harren der

Restaurierung, die Gruft ist jedenfalls ein Stück Alt-Wien, noch dazu in unmittelbarer Nähe

zum Herrschaftssitz der Habsburger.

Die teilnehmenden Gilde-Mitglieder zeigten sich vom Gesehenen sehr  beeindruckt.

Diese interessante und zum Anlass passende Führung fand im Melker Keller ihren gemütlichen

Abschluss.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Stimmiger Gilde-Advent:

Vom Sinn des Lebens

Stilvoller, stimmiger Advent der Gilde "Roman Köhler" in der Waldandachtskapelle in Wien-Salmanndorf.

 

Von Gildemeister Manfred Walden und seinem Stellvertreter Helmut Steiner vorbildlich organisiert,

stimmten Pater Alfred und Diakon Peter auf den Advent ein. Die Gildemitglieder erlebten eine

eindrucksvolle Adventfeier mit Gebet, Gesang und einer dem Anlass entsprechenden Predigt.

Bei Maroni, Glühwein und Keksen wurde gegen die Kälte angekämpft, ehe es zur Dorfschenke Neustift ging.

Dort hatte Helmut mit Tischdekoration, Gildefahne und weiteren Pfadfindersymbolen bereits für das nötige

Umfeld gesorgt.

 

Gildemeister Manfred sprach diesmal über den Sinn des Lebens. Er verwies auf zwei Persönlichkeiten, den

weltberühmten Psychotherapeuten und Sinnforscher Viktor Frankl (1905-1997) und den früheren

Innsbrucker Bischof Reinhold Stecher (1921-2013). Frankl erlebte mehrere Konzentrationslager und verlor

seine Frau. Sein 9.000.000mal verkauftes Buch "Trotzdem Ja zum Leben sagen" war ihm Programm.

Stecher entging nur knapp dem KZ, hat Verhöre und Verfolgung dank seiner positiven Einstellung überlebt.

Manfreds Resumee: Sinn entsteht, wenn ich etwas tue, der Sinn steigt, wenn man auch für andere da ist.

 

 Gitarrist Fridolin untermalte die gesungenen Weihnachtslieder musikalisch, Hilde und Helmut trugen in

Doppelconference ein Weihnachtsgedicht vor, Franz Oswald ein heiteres Gedicht mit deutsch-englischem

Text von Udo Jürgens.

In guter Stimmung und bei einem hervorragenden Buffet klang der Abend aus.

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------