Pfadfindergilde Roman Köhler
Gruppe 27 Donaustadt
2 0 0 7
2 0 0 8
2 0 0 9
2 0 1 0
2 0 1 1
2 0 1 2
2 0 1 3
2 0 1 4
2 0 1 5
2 0 1 6
2 0 1 7
2 0 1 4

 

2014 - Kultur im Gildeverband

 

 

Dem diesjährigen Jahresmotto „Kultur“ entsprechend eröffnete unsere Gilde am 11. Jänner ihr Jahresprogramm  mit der geführten Tour „Sakrale Kunst und Schatzkammer“ im Stift Klosterneuburg. Die Kunstschätze des Stiftes, der weltberühmte Verduner Altar, sakrale Gewänder und die barocke Schleiermonstranz waren einige Höhepunkte und hatten uns sehr beeindruckt. Sie wirkten noch in der Nachbesprechung beim Buschenschank nach.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Tischtennisturnier der Gilde Roman Köhler

 

Team 2 – Erich, Elfi und Reinhard

 

Am 21. Februar 2014 fand um 18 Uhr in einer Schule im 21. Wiener Gemeindebezirk das Tischtennisturnier der Gilde Roman Köhler statt.

Es kamen 23 GildefreundInnen, um als Aktive oder Zusehende bei diesem sportlichen Wettkampf dabei zu sein. Der Turnierleiter Erich begrüßte die Anwesenden und erklärte die Spielregeln. Da manche der Mitspielenden schon seit einigen Jahren nicht mehr Tischtennis gespielt hatten, konnten sie sich in Ruhe einspielen und wieder ein „Ballgefühl“ entwickeln.

Es wurden eine Damengruppe und 2 Herrengruppen ausgelost und jeder musste gegen jeden spielen. Jede Partie wurde auf 3 gewonnene Sätze gespielt. Die 14 Akteure waren mit Spaß und Eifer dabei. Nach dem Grunddurchgang wurden die Ränge bei den Herren ausgespielt – die Vierten spielten um den 7. und 8. Platz, die Dritten um Platz 6. und 5., die Zweiten um Platz 4 und 3 und die Gruppenersten spielten um den Sieg bei den Herren.

Bei den Damen gewann Angelika vor Bibi und bei den Herren Ladi vor Reinhard. Den Gewinnern wurde vom Turnierleiter Erich ein Pokal überreicht.

Nach der Siegerehrung nahmen wir uns noch Zeit für ein gemütliches Beieinandersitzen, um auf unseren sportlichen Erfolg anzustoßen.

Ein herzliches „Dankeschön“ an den Organisator Erich und natürlich an unsere liebe Elfi,  die die köstlichen Aufstriche hergestellt hat.

 

Endergebnis:

Damen

1. Angelika

2. Bibi

3. Irene

 

Herren

1. Ladi

2. Reinhard

3. Fredi

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am Mittwoch, den 19.3.2014 war der Tag fürs „Team3“

Sportschießen angesagt.

In Rappoltenkirchen wurden wir auf der Schießsportanlage von

Hr. Obmann Fessl Heinz und

Ernst Walter (ehemaliger 27) empfangen.

Nach einer guten Jause wurden wir in 3er Teams eingeteilt.

Die Sportlichen Großkaliber am Feuerpistolenstand,

(Pistole Glock17), Revolver, Kleinkaliber, verlangten einiges ab (Gewicht). Zielen ging ja noch, aber auf  Druckpunkt gehen, war gar nicht leicht. Beim Durchziehen ging der Schuss unweigerlich daneben.

Dass der Gehörschutz Pflicht ist wusste jeder. Die Instruktoren hatten uns immer im Auge.

Beim Luftpistolen schießen hatten wir eine Freude. Das Trefferergebnis wurde automatisch am Monitor angezeigt..

Beim Bogenschießen auf einer 10ner Ringscheibe hatte man nach einigen Pfeilen genug. Das Spannen des Bogens und die Haltung  wurden immer wieder gezeigt. Manche Pfeile landeten sogar im Ziel.

Das Schießergebnis der Frauen konnte sich sehen lassen, wo doch keine der 4 Teilnehmerinnen noch nie geschossen haben. Nach  4 Stunden wurden wir mit einer deftigen Jause bewirtet und unser GM Karl bedankte sich beim Veranstalter für den gelungen Nachmittag.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KULTURERLEBNISTAG in Schlierbach

 

1. VerbandsERLEBNIStag am 17. Mai 2014

 

190 GildefreundInnen aus ganz Österreich nahmen trotz bescheidener Wettervorhersage
am Kulturerlebnistag in Schlierbach teil. Alle 47 Abgesandten der Wiener Gilden, darunter
11 der Gilde Roman Köhler, sind gemeinsam mit dem Bus angereist. Die älteste Teilnehmerin
war stolze 94 Jahre alt.

 

Die zahlreichen, allesamt hoch motivierten und engagierten GildefreundInnen konnten sich an
folgendem Programm des 1. Verbandserlebnistages der Pfadfinder-Gilde Österreichs, der unter
dem Motto „Kultur“ stand, erfreuen:

 

     09.30 Uhr Registrierung mit regionalen Schmankerln der Kremstaler Landwirte

                      (Trink- und Esskultur)

     

     10.15 Uhr   Begrüßung durch Frau Bürgermeister Katharina Seebacher,

                      Verbandsgildemeister Mag. Michael Gruber und DGM Johannes Glocker         

 

     10.30 Uhr  „Hinaus in die Kulturlandschaft“ (die Radtour musste wetterbedingt

                      abgesagt werden)

 

1)    Höhenwanderung über Alt-Pernstein nach Micheldorf -  „Auffi geht’s“

2)    Kremstal-Wanderung mit Besuch der „Pfadfindergruppe Kremstal“, beheimatet im
Sensenschmiede-Museum

3)    Spaziergang zur Mostschenke „Zeisl“ – Trink ma no a Glaserl

4)    Für alle, die geistig, spirituell und kulturell „unterwegs“ sein wollten:

Vortrag im Stift „MÖNCHSLEBEN gestern – heute – morgen“

 

      15.00 Uhr  Stiftsführung in Gruppen:  Stift, Käserei und Glasmanufaktur;

 

 

      Ab 18 Uhr  hat das gemeinsame Abendessen mit Musik im Stiftskeller stattgefunden

      und es gab viele Plaudereien, Auffrischung von Jugenderinnerungen, Versteigerung

      eines  Gilde-Banners,  Verleihung des silbernen Verbandsehrenzeichens an DGM

      Franz Wostry aus dem Distrikt Vorarlberg uvm.

 

      Um 20.15 Uhr mussten die Wiener mit dem Bus wieder heimreisen und ich denke, es

      war für alle GildefreundInnen aus ganz Österreich ein wunderschöner  Kulturerlebnis-

      tag in Schlierbach.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ROMAN KÖHLER GEBURTSTAG

 

Unser Treffpunkt für das  jährliche "Roman Köhler Gedenken" war am 23. Mai 2014
vor der Dr. Karl Lueger Gedächtniskirche am Wiener Zentralfriedhof.

Am Grab von Roman Köhler, dem Namensgeber unserer Pfadfindergilde, haben wir
bei einer besinnlichen Feier seines 108. Geburtstags gedacht.  Anschließend besuchten
wir die in der Nähe liegende Priester-Begräbnisstätte der Erzdiözese Wien, wo wir für
unseren Pfadfinderbruder "Hathi", Gilde Kurat Msgr. Walter Schuster und aller
Verstorbenen gebetet haben.


Im „Hopfen und Malz“ wurde unserem Geburtstagskind Helmut zum runden
Geburtstag gratuliert.
------------------------------------------------------------------------------------------------

ALPE ADRIA - Festa del Redentore

Die Festa del Redentore (Erlöserfest) oder „Redentore“ ist eine Feier zur Erinnerung an die Befreiung von der längsten Pestwelle die Venedig erlebte und die von 1575 bis 1577 andauerte. Die Feier findet seither jedes Jahr am 3. Sonntag im Juli statt.

1576 wurde eine Kirche für den Erlöser (Redentore) errichtet, die Redentorekirche.

Heute wird eine Bootsbrücke über den Canale della Giudecca gelegt, die die Zattere mit der Chiesa dello Spirito Santo auf der Giudecca verbindet.

Auf dem Bacino di San Marco wird alljährlich bereits eine halbe Stunde vor Mitternacht ein Feuerwerk entzündet, zu dem sich Hunderte von Booten versammeln. Dabei wird ein opulentes Nachtmahl eingenommen; es folgen Konzerte auf dem Markusplatz.

Das Feuerwerk endet um 15 min nach Mitternacht und anschließend wird eine hl. Messe in der Redentorekirche gefeiert.

Die Meisters nahmen mit 4 Gildefreunden an diesem Fest teil und haben Venedig noch viel besser kennen und lieben gelernt.

Die ARGE Alpe Adria (Georg) organisierte für die Pfadfinder ein 3-tägiges Treffen mit tollem Kulturprogramm, das vom 18.-20.7.2014 stattfand:

Interessante Führungen in Venedig und Murano, Vorträge („die Schulen Venedigs“), Kennenlernen von Pfadiheimen, Vorführung von einem „Glaskünstler“ in Murano, originelle Osterias mit herrlichem Essen und gutem Wein, Pfadi-Sekt, traumhaftes Wetter mit wolkenlosem Himmel.
Der Höhepunkt war selbstverständlich das 45min dauernde grandiose Feuerwerk und die anschließende hl. Messe um 00.30 Uhr in der Redentorekirche.

Die italienischen Gastgeber (Alberto und Paolo) haben sich sehr viel Mühe gegeben und wir haben verkündet: Wir kommen wieder! Es war ein gelungenes „Redentorefest“.

Redentorefest 2015
Terminvormerkung: 17.-19.Juli 2015
Auskünfte: Georg St.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erlebnisbericht vom OÖ Gildenwochenende

 

Freitag, 15. August 2014

Nach einer problemlosen Anfahrt von allen Richtungen nach Bad Hall trafen wir uns in unserer Absteige Gasthof Heinz und stärkten uns sofort mit einem ordentlichen Mittagessen.

Eine kurze Siesta und ab ging es in die Bezirksstadt Steyr zu einem Stadtrundgang mit einem Audio-Guide um alles Hörens- und Sehenswertes zu erfahren.

Das Abendessen in der Orangerie wurde durch einen Rundgang mit einem Nachtwächter beendet. Die Besteigung des Turmes der Stadtpfarrkirche war dabei der Höhepunkt dieser Nachtwanderung.

Ein Schlummertrunk in unserem Quartier in Bad Hall beendete diesen ersten anstrengenden Tag.

 

Samstag, 16. August 2014

Mit einem stärkenden Frühstück starteten wir Richtung Süden zur Dr.Vogelgesang-Klamm um diese zu durchsteigen. Einige trauten sich das nicht zu und erreichten mit dem Auto die Bosruckhütte in 1064m Seehöhe. Gemeinsam labten wir uns bei einer deftigen Hüttenmahlzeit um gestärkt wieder den Abstieg in Angriff zu nehmen. Ein kleiner Stau auf der Autobahn verzögerte unsere Heimfahrt etwas, aber um 16:00 Uhr waren wir schon wieder bereit für einen Spaziergang durch Bad Hall über Pfarrkirchen Richtung Schloss Mühlgrub. Erklärungen der Geschichte von Bad Hall und Pfarrkirchen mit seiner einzigartigen Rokoko-Kirche machten diese Wanderung, trotz zeitweiligem Regen, sehr kurzweilig.

Das Abendessen beim Italiener in Schloss Mühlgrub beendete diesen etwas nassen Tag.

 

Sonntag, 17. August 2014

Der Sonntag stand im Zeichen der Kultur. Ein Besuch der Sternwarte in Kremsmünster war da genau das Richtige. Nach einem Rundgang bei den barocken Fischbehältern ging es zu dem 1749 erbauten „Mathematischem Turm“. Sehr interessant sind die ausgestellten Objekte und die dazugehörigen Erläuterungen. Es ist verwunderlich, dass diese Sammlungen nicht mehr bekannt sind.

Die anschließende Stärkung in der Stiftsschank haben wir uns nach Begehen der vielen Stufen wohl verdient.

Den Abschluss des OÖ Wochenendes bildete im Garten von Helga und Albert eine alte Pfadfindertradition: das Palatschinkenschupfen. Jeder Teilnehmer musste sich seine Palatschinke als Nachtisch selber herstellen und mindestens ein „Salto“ schupfen. Eine Gaudi schlechthin.

Zufrieden, ein schönes und ereignisreiches Wochenende verbracht zu haben, ging es wieder Richtung Osten nach Hause.

Wie hätte der Kaiser gesagt: Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mechitaristen in Wien

 

Das TOTENGEDENKEN gestaltete das „3-er Team 11“ (Karl, Helmut und Helga) bei den Mechitaristen.

Wir feierten am 2.11. um 11 Uhr in der Mechitaristenkirche mit Abt Paulus eine sehr spirituelle Singmesse. Im Anschluss hat unser Pater Alfred ein kurzes Totengedenken abgehalten.

Dann gings weiter mit einer hoch informativen Führung durch das Kloster, der Bibliothek und dem Museum.


Die Kongregation im armenisch-katholischen Ritus wurde im Jahr 1701 von dem Armenier Mechitar von Sebaste (1676-1749) in Konstantinopel gegründet.

Dem zur religiösen und geistigen Hebung seines Volkes gegründeten Orden stellte Mechitar die Seelsorge, die Jugenderziehung und Pflege der Wissenschaft als Aufgabe.


DAS MECHITARISTENKLOSTER WIEN

Das Wiener Mechitaristenkloster wurde zu einer wahren Heimstätte armenischer Kultur, einem einzig dastehenden Zentrum, dessen wissenschaftlicher Glanz draußen in der Welt bekannter ist als in Wien selbst.

Die Bibliothek zählt 2.600 kostbare armenische Handschriften, die bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen, 120.000 Werke in armenischer Sprache und weitere 10.000 Bücher über armenische Geschichte, Sprache und Entwicklung.

Die insgesamt 170.000 Bände umfassende Bibliothek besitzt auch die größte und älteste armenische Zeitschriftensammlung der Welt.

Doch auch das Museum mit seiner bedeutenden Münzsammlung und anderen Kostbarkeiten illustriert eindrucksvoll den Stellenwert der armenischen Kultur und eröffnet nicht nur im deutschen Sprachraum die wohl beste Möglichkeit, sich mit der weit zurückliegenden, interessanten Geschichte und Vergangenheit der Armenier auseinanderzusetzen.

Die Mechitaristen in Wien betrieben eine nicht weniger berühmte Druckerei, in der vor allem armenische Bücher und Zeitschriften gedruckt wurden.

Die Patres setzen die Tradition philologischer Publikationen mit der periodisch erscheinenden Zeitschrift "Handes Amsorya" ebenso fort wie mit der seit 1889 erscheinenden Reihe "Nationalbibliothek", die bisher auf 227 Bände angewachsen ist.

Eine wertvolle Ergänzung armenischer Schrifttums bilden auch die "Studien zur armenischen Geschichte" und nicht zu vergessen, der selbst hergestellte Klosterlikör, den natürlich viele GildefreundInnen mit nachhause nahmen.


Der Ausklang fand mit vielen Eindrücken und neuem Wissen erst nach 14.15 Uhr im „Käuzchen“ statt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

26.11.2014  -  Führung im Kunsthistorischen Museum – Kunstkammer        Team 12

Es nahmen 25 Personen unter dem Verbandsmotto „KULTUR“ teil.

An unserem Treffpunkt „Empfangshalle“ wurden wir um 14.00 Uhr für die Führung zur Kunstkammer abgeholt.

Es eröffnete sich eine Welt des Schönen, Kuriosen und Wunderbaren.

Vom späten Mittelalter bis zur Barockzeit sammelten die Kaiser und Fürsten aus dem Hause Habsburg hier das Seltene und Außergewöhnliche. Die Künstler schufen für sie virtuose Kunstkammerstücke aus kostbaren Materialien wie Elfenbein, Bronze und Gold.

Im Anschluss haben sich einige GildefreundInnen in der glanzvollen Kuppelhalle des Kunsthistorischen Museums mit Kaffee und Kuchen gestärkt und andere besichtigten die Ausstellung „Velazquez“ oder gingen noch punschen vor das Museum.

Es war ein schöner stimmungsvoller Nachmittag mit KULTURGENUSS für alle Sinne.               AZ
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Adventfeier der Gilde Roman Köhler

 

Die Adventfeier 2014 hat in Maria Grün mit einer besinnlichen Andacht, die unser Pater Alfred stimmungsvoll gestaltet hat, begonnen.

Danach wurden wir vor der Kirche von Fridolin zu einem Singkreis mit Fackeln erwartet. Nach einigen weihnachtlichen Gesängen mit Gitarrenbegleitung und dem Gildelied zum Abschluss ging es im Fackelzug in die Gösser Bierinsel in der Wiener Freudenau beim Lusthaus zum gemeinsamen Adventessen.
------------------------------------------------------------------------------